Schminktipps

Um den Winter aus dem Kopf und von der Haut zu bekommen, lautet das Motto dieses Jahr „Rouge gegen Winterblässe“. Zaubern Sie sich Apfelbäckchen und starten Sie den Frühling mit einem frisch abgerundeten Make-up. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur Auswahl des Rouges!

 

Die verschiedenen Rougearten von pudrig bis flüssig
Puderrouge
ist der Make-up Klassiker unter den Rougearten. Schon seit dem 18. Jahrhundert zaubern sich Frauen einen frischen gesunden Farbton mit Puderrouge ins Gesicht. Ideal bei leicht glänzender Haut durch seine mattierende Wirkung. Zunächst wird das Gesichtspuder aufgetragen und dann darüber das Rouge. Als kleiner Trick, ziehen Sie die Wangen ein und forme einen Fischmund, auf den hervorstehenden Wangenknochen lässt sich das Rouge gezielt auftragen. Nehmen Sie hierfür am besten einen abgeschrägten, flächigen Pinsel.
Cremerouge
Cremerouge ist feuchtigkeitsspendend und eignet sich daher eher für trockene Haut. Es lässt sich durch seine seidige Textur gut mit dem Finger auftragen und gibt der Haut einen glänzenden Effekt. Tragen Sie das Rouge entweder über eine Grundierung von Flüssig-Make-up auf oder direkt auf die ungeschminkte Haut. Cremerouge lässt sich zusätzlich für die Lippen nutzen.
Gelrouge
Auch Gelrouge verleiht der Haut Feuchtigkeit, lässt sich aber genauso bei fettiger Haut verwenden. Besonders im Sommer bietet sich Gelrouge durch seine kühlende Wirkung an. Es ist leicht mit dem Finger aufzutragen und sorgt gleich für einen frischen Look. Als kleinen Tipp, decken Sie das Rouge mit transparentem Puder ab, um die Haltbarkeit zu verlängern.
Mousse-Rouge
Mousse-Rouge hält genau wie Puderrouge besonders lange, lässt sich aber durch seine cremig, schaumige Konsistenz deutlich leichter verteilen. Es eignet sich besonders gut für helle Hauttypen, da es relativ wenige Farbpigmente enthält und nicht zu kräftig aufträgt.
Flüssigrouge
Flüssigrouge ist das wohl am längsten haltende Produkt und eignet sich daher bestens für lange Partynächte. Am besten lässt es sich mit dem Finger oder einem Make-up Schwamm auftragen. Kleiner Tipp, trage das Rouge zügig auf, da es schnell trocknet.

 

Welche Rougeart passt zu Ihrem Hauttyp?
Bei öliger und schnell fettender Haut empfiehlt sich Puderrouge. Cremerouge sollten Sie bei trockener und reiferer Haut verwenden. Der hohe Fettanteil der Creme hat einen pflegenden Effekt für Ihre Haut. Alternativ für alle Hauttypen kann flüssiges Rouge verwendet werden. Dieses wird einfach auf die ungeschminkte Haut aufgetragen.

 

Welcher Rougeton passt zu Deiner Hautfarbe?
Blasse Haut
Wenn Sie einen blassen, sehr hellen Hauttyp haben, ist Rouge genau das richtige für Sie, um Ihrem Gesicht etwas Frische zu verleihen. Setzen Sie auf zarte Rosétöne, diese verleihen DIhrer Haut ein natürliches Leuchten. Aber lassen Sie lieber die Finger von blaustichigen sowie goldenen oder gelblichen Rougetönen.
Helle Haut
Wenn Sie ebenfalls ein heller Haartyp sind, können Sie gerne zu Rougetönen in Apricot oder Gold greifen. Für braune Haartypen hingegen empfehlen sich Rougetöne mit Braunnuancen. Sie können auch kräftige Rottöne tragen, diese eignen sich jedoch weniger für den Alltagslook und mehr für einen abendlichen Anlass.
Gebräunte Haut
Bei gebräunter Haut eignen sich ideal Rougetöne in Bronze und Gold. Rosa und Rot sollten Sie vermeiden, da DIhr Gesicht damit schnell überladen aussieht. Alternativ können Sie auch zu Apricottönen greifen, die Ihrem Gesicht eine angenehme Frische verleihen.
Dunkle Haut
Bei dunkler Haut sollten Sie knallige, helle Farben verwenden. Pink oder Orange verleihen Ihrem Gesicht etwas Lebendiges und bringen es mit neuer Frische zum Erleuchten.

 

Ihre Gesichtsform mit Rouge richtig betonen
Rouge dient nicht nur als Farbelement, sondern kann auch Ihre Gesichtsform optisch verändern und so Ihre Vorzüge hervorheben.

Rundes Gesicht
Bei Ihnen kann Rouge wahre Wunder bewirken. Setzen Sie auf Ohrenhöhe an und ziehen Sie eine Linie leicht unterhalb der Wagenknochen in Richtung Mundwinkel. Lassen Sie das Rouge zu Ihren Mundwinkeln langsam auslaufen und verblenden Sie es noch ein wenig nach unten und oben. Ihr Gesicht bekommt eine filigranere schmale Erscheinung.
Ovales Gesicht
Die ovale Gesichtsform ist idealtypisch und bedarf nicht viel Modellierung. Setzen Sie das Rouge auf die höchste Stelle Ihrer Wangenknochen und lassen Sie die Farbe nach hinten auslaufen.
Schmales Gesicht
Bei einem schmalen Gesicht ist ein Strich in die Breite optimal. Ihre Gesichtsform bekommt ein ausgewogenes Bild.
Eckiges Gesicht
Ein eckiges Gesicht kann schnell maskulin erscheinen, Rouge eignet sich optimal, um dem entgegenzuwirken. Das Rouge einfach seitlich vom Wangenknochen auf Ohrhöhe bis runter zur Kinnhöhe ziehen. Ihrem Gesicht wird dadurch etwas Weiches, Weibliches verliehen.

Rouge bietet zahlreiche Möglichkeiten für jeden Gesichts-, Farb- und Hauttyp. Kehren Sie dem Winter den Rücken und läuten Sie mit frischen Farben den Frühling dieses Jahr ein!

 

Pssst… Gleich einmal bei unserem Partner Flaconi umschauen nach dem passenden Rouge schauen.

 

Bilder: © olllinka2 – Fotolia.com

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Näheres unter Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen